Hawaii

Traumziel im Pazifik 

Das Bild von Luxusreisenden, die beim Verlassen eines Ozeanriesen in Honolulu von hübschen  Hulamädchen mit einem duftenden Blumenkranz begrüßt werden, haben wahrscheinlich viele von uns im Kopf. In den vergangenen 30 Jahren haben wir diese Inselgruppe dreimal besucht und verstehen gut, warum sich das Klischee von diesem Südseetraum bis heute gehalten hat.   

Die lange Anreise von Deutschland nach Hawaii lohnt sich für eine Traumreise wie diese absolut. Wenn Sie dann endlich auf dem internationalen Flughafen von Honolulu angekommen sind, beginnt jedoch spontan ihr Urlaub. Ich meine das wörtlich, denn hier spüren Sie bereits im weitgehend offenen Flughafengebäude eine laue, pazifische Brise, hören überall die sehr eingängige, hawaiianische Musik und werden teilweise von Vögeln begrüßt, die sich zwitschernd ins Gebäude trauen. Am nächsten Morgen in Ihrem Hotel haben Sie die 12h Zeitverschiebung bereits schon halb vergessen. Auf den Hawaiiinseln herrschen ganzjährig warme Temperaturen vor. Die Premium-Hotels bieten Frühstück im Freien an und so sitzen Sie umgeben von duftenden Plumeriabäumen mit Blick auf das Meer umgeben von neugierigen Vögeln an ihrem Frühstückstisch und fangen an zu genießen. Sie werden sagen, das kenne ich auch von anderen Urlaubsorten. Ja stimmt, was Hawaii meines Erachtens  besonders macht, ist die beruhigende, allgegenwärtige Musik, das freundliche Servicepersonal mit einer Hibiskusblüte hinter dem Ohr und das inseltypische Lebensgefühl. In Hawaii werden Sie vor allem außerhalb der Städte eine Lässigkeit erleben, die mit einer typischen Handbewegung dokumentiert wird, bei der Daumen und kleiner Finger gespreizt werden, der Handrücken zeigt nach vorne. Das bedeutet „hang loose“. Und diese überall zum Ausdruck gebrachte Lebenseinstellung greift schnell auf Sie über. 

Auf Hawaii ist es ganzjährig warm. Für Ihren Urlaubsort müssen Sie sich also erst einmal passend einkleiden. In einer der Einkaufsmalls kaufen Sie sich am besten Hawaiishorts, im Idealfall gleich als Badehose nutzbar, T-shirts und für den Abend zwei typische Hawaiihemden. Man trägt hier gerne bunt, am Abend etwas gedeckter. Vergessen Sie nicht bequeme Schlappen mitzunehmen. Viel mehr Kleidung werden Sie in Ihrem Hawaiiurlaub aber nicht benötigen. 

Der Einstieg in Ihren Urlaub beginnt meist in der Hauptstadt Honolulu auf der Insel Oahu. Diese Großstadt mit rund 500000 Einwohnern ähnelt vielen amerikanischen Städten und sollte keinesfalls der einzige Ort sein, den Sie auf Hawaii besuchen. Honolulu steht meines Erachtens nicht für das typische Hawaii. Sehenswert ist natürlich der weltberühmte Strand von Waikiki. Den schönsten Blick auf die Bucht haben Sie vom Gipfel des nahe gelegenen Kraters ´Diamond head´.   

Hawaiianische Könige sollen das Surfen erfunden haben. Wenn Sie im Winter anreisen und die Pazifikwinde das Meer aufwühlen, können Sie an der Nordküste Oahus den weltbesten Surfern zuschauen, wie sie die 20m hohen Brecher meistern. Wenn Sie es auch einmal mit Surfen versuchen wollen, leihen Sie sich in Waikiki ein Surfbrett oder für liegend Surfen ein Boogie board und versuchen sich gefahrlos an 2m hohen Wellen. Sehenswert in Honolulu ist auch das USS Arizona Memorial, eine Gedenkstätte an den 2. Weltkrieg. Hier können Sie den beim Japanischen Angriff auf Pearl Harbor im Dezember 1941 versengten Zerstörer von oben besichtigen. 


Mehr als 2-3 Tage müssen Sie auf Oahu nicht verbringen. Auf den anderen Inseln werden Sie eher das „wahre“ Hawaii erleben. Insel hopping ist sehr zu empfehlen. Innerhalb von 30 min fliegen Sie von einer auf die andere Insel. Die Abfertigung an den sehr überschaubaren Flughäfen ist unkompliziert. Für eine Inselerkundung ist ein Mietwagen sehr nützlich. Am Besten von zuhause aus buchen. Die Straßen sind gut ausgebaut, normale Fahrzeuge reichen meist aus. Um aber auch die Gipfel der über 4000m hohen Vulkane Mauna Kea und Mauna Loa besuchen zu können, sollten Sie ein Allradfahrzeug mieten, um Ihre Versicherungsansprüche nicht zu gefährden.

Die Insel ´Hawaii´, oder auch Big Island genannt, sollte auf Ihrem exklusiven Urlaubsplan nicht fehlen. Auf der größten hawaiianischen Insel finden Sie ausgezeichnete Luxusressorts. 

Golfspieler werden sich an den traumhaft gelegenen Plätzen nicht sattsehen können. Perfekt manikürte Spielbahnen führen durch pechschwarze Lavafelder am Meer entlang. Manch´ ein Grün kann nur mit einem Schlag über das türkisblaue Meer auf die nächste Landzunge erreicht werden.   

Zu den Top Sehenswürdigkeiten auf Big Island gehört der Besuch des Volcano National Park. Hier können Sie durch Lavafelder wandern und staunen, wie ein Lavastrom ganze Ortschaften überrollt und auch vor Hauptverbindungsstrassen nicht Halt gemacht hat. Bei einem Hubschrauberflug kommen Sie dem seit 1983 ständig aktiven Kileauea Vulkan beeindruckend nahe und können verfolgen, wie geschmolzene Lava sich unter heftiger Dampfentwicklung mit dem Meer vereint, traumhaft magisch ! 


Wenn Sie möchten, bringt Ihr Mietwagen Sie bis auf den 4000 m Mauna Kea Vulkan. Die Aussicht von hier oben ist atemberaubend. Die dünne Luft trägt ihr Übriges dazu bei . Wegen der geringen Licht- und Luftverschmutzung wird von hier aus auch das Weltall mit riesigen Teleskopen erforscht. Auf Big Island haben wir außerdem die besten Schnorchelspots erlebt. Glasklares Wasser, intakte Korallenriffe und zahllose Fische. Erschrecken Sie nicht, wenn Sie dabei einem Rochen, Katzenhai oder Meeresschildkröten begegnen. In vielen Shops können Sie sich die Ausrüstung leihen und bekommen auch Tipps, wo es sich am ehesten lohnt. Wenn Sie auf eine andere Insel weiterreisen und dort ebenfalls schnorcheln möchten, kein Problem, nehmen Sie das Leihmaterial einfach mit und geben es im nächsten Shop des Verleihers wieder ab. Einzigartig auf Big Island sind die drei unterschiedlichen Sandfarben der Strände: baden Sie an weißen Korallensandstränden, gehen Sie an einem pechschwarzem Lavasandstrand spazieren und bestaunen Sie den, wegen der enthaltenen Olivinkristalle, grünen Sand am ´green sand beach´.

Auch die Insel Maui ist einen Besuch wert. Sie finden hier ebenfalls ausgezeichnete Luxusressorts, meist im Süd-Westen der Insel. Maui gilt bei vielen Touristen wegen seiner hervorragenden Strände als Badeinsel. Wenn Sie einen der hervorragenden Hawaii-Cocktails und Ihren ´fresh catch of the day´ am Abend nicht im hoteleigenen Restaurant genießen möchten, lassen Sie sich vom Concierge eine Alternative empfehlen. Der Hotelshuttle mit Bring-/ Holservice sorgt dafür, dass Sie Ihren Führerschein nicht gefährden müssen. Ein Highlight auf Maui ist der erloschene Haleakala-Vulkan. Auf 3000m Höhe können Sie hier gefahrlos durch eine der weltweit größten Kratercalderas wandern und den 1m hohen Blütenstand der endemischen ´silver sword´ Pflanze bewundern. Viele Touristen lieben es ferner, eine organisierte Sonnenaufgangstour (unbedingt dicke Pullover mitnehmen ) zu buchen und anschließend mit dem Fahrrad 23 Meilen bis zum Kraterfuß wieder herunterzurollen. Besuchen Sie auf jeden Fall auch die ehemalige Walfängerstadt Lahaina im Norden. Tagsüber kann man hier wunderbar Souvenirs für die zuhause Gebliebenen einkaufen. Am Abend genießen Sie dann das entspannende Flair in einem der zahllosen Restaurants, Bars oder Musikclubs.     

Um Hawaii als Premiumreise mit seiner ganzen Vielfalt erleben zu können, sollten Sie sich mindestens zwei, besser drei Wochen vornehmen. Dann können Sie als vierte Insel auch stressfrei Kaua´i besuchen. Auf dieser, auch ´garden Island´genannten Insel wird das Naturerlebnis groß geschrieben. Wanderfreunde kommen bei einer unvergesslichen Tour entlang der Na Pali Küste voll auf ihre Kosten. Die grün überwucherten Klippen der Steilküste vor einem türkisblauen Meer haben schon die Filmemacher von Jurassic Park und King Kong in ihren Bann gezogen. Der ganze „Na Pali Coast trail“ wäre für eine Tagestour zu lang. Aber bereits auf den ersten Meilen werden Sie unvergessliche Ausblicke genießen und machen nach ca. 3 Meilen am Besten einen Abstecher zum 100 m hohen Hanakapiai Wasserfall, wo Sie schön baden können. Eine völlig andere, aber nicht weniger faszinierende Landschaft werden Sie bei einer Wanderung hoch oben in den Bergen im ´Alakai swamp´ erleben. Wie der Name schon sagt, ist es hier sehr sumpfig. Ganz in der Nähe befindet sich Mount Waialeale, dem man nachsagt, dass es hier oben an ca. 300 Tagen im Jahr regnet. Na ja, von irgendwo her muss das viele Grün ja kommen. Durch die meist aus einer Richtung wehenden Pazifikwinde besitzt jede Hawaiiinsel eine „nasse“ und ein „trockene“ Seite. Hier oben befinden Sie sich auf der nassen Seite, wo die Feuchtigkeit abregnet. Inzwischen ist der Wanderweg durch den Sumpf mit einem Holzpfad ausgelegt und Sie können, vor allem bei schönem Wetter trockenen Fußes bis zum schönsten Aussichtspunkt der Insel (mein Tipp) über das Hanalei Tal und zurückwandern. Am Nachmittag genießen Sie dann wieder ihr Luxus-Resort an der meist sonnigen Poipu-Bucht und schwärmen über Ihre Erlebnisse. 

Liebe Reise-Freunde, ich denke, man kann verstehen, warum wir bald sogar unseren vierten Hawaii-Urlaub buchen werden. Hawaii ist mehr als nur ein Badeparadies. Die Kombination aus wunderschöner Landschaft, angenehmem Klima, hoher Lebensqualität und amerikanisch typischem Luxus macht das  Archipel sehr attraktiv. Vor allem Aktivurlauber können hier aus dem Vollen schöpfen.