Reisebericht

Marokko LUXUS - individuell
ein Reiseland mit eindrucksvollen Landschaften und orientalischem Flair 

Im Frühjahr 2019 haben wir eine Premium - Marokkoreise mit dem vielversprechenden Titel „Auf den Spuren der Könige“ unternommen. 

März bis Mai sind für dieses nordafrikanische Land eine empfehlenswerte Reisezeit, vor allem wenn Sie aktiv sein, viel besichtigen und auch wandern möchten. Die Sonne sorgt schon für angenehme Tagestemperaturen, Nächte sind noch kühl und die Natur steht vielfach bereits im Zeichen des Frühlings. 

Unsere 3 wöchige Rundreise führte uns ausgehend von Casablanca durch die Königsstädte Rabat, Meknes, Fez und Marrakesch, eine bei vielen Reiseveranstaltern beliebte Route. Zu den Highlights unseres Urlaubs gehörte zweifellos eine Übernachtung in der Sahara-Wüste.  

Wir haben uns für einen etwas individuelleren Premium - Reiseverlauf mit 5-6* Hotels für zwei Personen mit eigenem Fahrer und lokalen, deutschsprachigen Guides entschieden. Dank der einheimischen Begleitung haben wir tiefe Einblicke in die arabisch/islamische Kultur erhalten und die typische Lebensweise der marokkanischen Bevölkerung hautnah erleben können. 

Marokko ist reich an religiösen Schätzen. Entlang unserer Reiserouten haben wir zahllose Moscheen, kunstvoll gestaltete Stadttore, Paläste und reich verzierte Koranschulen besichtigt. In dieser Reisebeschreibung möchte ich auf weitere Sehenswürdigkeiten eingehen. 

Einen Besuch der Medinas sollte sich kein Marokko-Reisender entgehen lassen. Man bezeichnet so die alten Ortsteile der nordafrikanischen Städte. Bei einem Rundgang in einer Medina taucht man ein ins vergangene Jahrhundert. Die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Medina von Fez war für uns besonders beeindruckend. Dieser Stadtteil wird auch als „größte Fußgängerzone der Welt“ bezeichnet. In kilometerlangen, teils sehr schmalen Gassen finden Sie alles, was zum täglichen Leben benötigt wird. Aber Vorsicht ! - ohne Guide können Sie sich in diesem Wirrwarr von Gässchen, Höfen und kleinen Plätzen in kürzester Zeit verlaufen. Wir haben Ledergerber, Färber, Kupferziselierer, Teppichhändler und Arganölverkäufer besucht und waren beeindruckt von der handwerklichen Kunst, die uns überall begegnet ist.  

Während unseres Urlaubs haben wir häufig in Luxus - Stadtpalais, sogenannten Riads gewohnt. Ein Riad ist zum Schutz gegen die unbarmherzige Sommerhitze meist mit schattigem Innenhof, kleinem Springbrunnen und mediterraner Bepflanzung ausgestattet. Die zum Hotel ausgebauten Riads in Marokko bewegen sich auf 5* Niveau und verwöhnen oft mit eigenem Pool und ausgezeichneten Restaurants. Nach den vielen exotischen Eindrücken eines langen Besichtigungstages waren wir immer froh, noch ein paar Stunden die Ruhe und Entspannung unseres Riadhotels genießen zu können. 

Zahlreiche Naturschönheiten von Marokko können Sie im östlich gelegenen Atlasgebirge und den Ausläufern der Sahara-Wüste erleben. Auf dem Weg von Fez nach Marrakesch haben wir zwei Tage lang im mittleren Atlasgebirge an einem Stausee bei Bin El Ouidane in einem Premium – Hotel übernachtet. Etwas abseits der typischen Touristenrouten kann man hier schön wandern oder einfach das Hotel in eindrucksvoller Landschaft genießen. Zeitweise waren wir die einzigen Gäste. Der SPA-Bereich und ein lokaler Wanderführer standen somit uns allein zur Verfügung :>). 

Auch ein Besuch der Stadt Marrakesch stand auf unserem Reiseplan. Ihre Medina ist ebenfalls sehr sehenswert, aber unserer Meinung nach nicht mehr so ursprünglich wie in Fez. Von unserem Premium - Riadhotel am Rande des Zentrums hatten wir nur einen kurzen Weg zum bekannten Djemaa el Fna Platz. Hier kann man beim Abendessen in einem der zahlreichen Restaurants wunderbar das lebhafte Treiben der Gaukler, Schlangenbeschwörer und Wasserverkäufer beobachten. 

Zum Abschluss unserer Reise sind wir weiter in den Süd-Osten des Landes gereist und bei Skoura in einer aus Lehm gebauten LUXUS Kasbah (turmartiges Gebäude) untergekommen. Die Kleinstadt gehört zum Berberland Marokkos. Besonders beeindruckend ist das in der 

„Lehmziegelstadt“ Ait Ben Haddou, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Hier wurden aufgrund der historischen Kulisse bereits viele Spielfilme wie z.B. Gladiator, Jesus von Nazareth oder Lawrence von Arabien gedreht.

Von Skoura aus haben wir einige Wanderungen und  Besichtigungen unternommen. Ein schöner Ausflug führte uns ins Tal der Rosen. Alljährlich im Mai werden hier Rosenblüten für die Öl-/ und Duftstoffindustrie gewonnen. Bei einer Wanderung durch schattige Palmenhaine kann man die Jahrhunderte alte Bewässerungstechnik der Berber kennenlernen. 

Der letzte Höhepunkt unserer Reise war ein zweitägiger, vom Hotel organisierter Abstecher in die Sahara-Wüste. Übernachtet wurde in einem  exklusiven Berberzelt. Sundowner Cocktails und das exzellente Essen wurden inmitten der Dünen serviert und wir waren die einzigen Gäste. Wer die Stille von extremer Abgeschiedenheit und einen Nachthimmel ohne Lichtverschmutzung zu schätzen weiß, wird von dieser Erfahrung stark beeindruckt sein. Fotografen sollten für tolle Milchstrassenaufnahmen nicht ihr lichtstarkes Weitwinkelobjektiv mit Stativ vergessen! 

Sundowner Cocktail in den Dünen

Marokko im Frühling war für uns eine wunderbare Reiseerfahrung. Das Land ist reich an Kultur, seine Naturschönheiten können schnell bezaubern. Das marokkanische Essen ist sehr schmackhaft und gut bekömmlich. Empfehlenswert ist eine geführte Reise entweder in Kleingruppen oder  exklusiv allein. Nur so haben Sie die Chance einzutauchen in eine Welt, die uns manchmal althergebracht und unmodern erscheint, aber bei näherem Hinsehen sehr anziehend und irgendwie auch bewundernswert auf uns wirkt.  

Mit professioneller Reisebegleitung kann man sich im Land sehr sicher bewegen. 

Definitiv eine Exklusive Reise wert.