Seychellen

Reisebericht

Seychellen – Ein Traum …. Luxus Pur 
Traumhafte Inseln im Indischen Ozean Im Winter 2020 haben wir das Schmuddelwetter Deutschlands hinter uns gelassen und sind auf die Seychellen geflogen. Das aus ca. 100 kleinen und kleinsten Inseln im Indischen Ozean bestehende Archipel ist ein Überbleibsel des Urkontinents Gondwana. Im Gegensatz zu vielen Vulkan-/ oder Koralleninseln, zeichnen sich die meisten Seychelleninseln durch mächtige Granitfelsen aus. Sie geben den Seychellen ihren unverwechselbaren Charakter. Verbunden mit wunderschönen Stränden und dem türkis schimmernden Meer, waren die Seychellen daher schon immer Anziehungspunkt für Badeurlauber, Hochzeitsreisende und Filmemacher.

Die Seychellen liegen in Äquatornähe. Tagestemperaturen liegen hier ganzjährig bei hohen 20er Werten. Die regelmäßigen Monsunregen sorgen für hohe Luftfeuchtigkeit, aber auch für eine immergrüne und saftige Vegetation.

Unser dreiwöchiger Urlaub fand im Dezember statt. Man gewöhnt sich recht schnell an das warme, teilweise schwüle Wetter und genießt es, sich den ganzen Tag in kurzen Hosen und T-Shirt bewegen zu können.

Die ersten Tage haben wir auf eine luxuriösen Privatinsel verbracht. Dieses nur 2 qkm große Eiland ist per Boot, oder schneller per Hubschrauber von der Hauptinsel Mahé aus erreichbar. Das einzige Hotelressort auf dieser Insel verwöhnt mit großzügigen Privatvillen, eigenem Infinitypool und ca. 175 qm Wohnfläche. Mit einer fantastischen Aussicht auf die Nachbarinseln und türkisblaues Meer beginnt der Urlaub hier über Nacht. Jedem Hotelgast ist ein eigener „Concierge“ zugeteilt, der Sie in allen Bereichen der Freizeit-Gestaltung berät und sogar Ihre Essensvorlieben berücksichtigt. Lassen Sie sich keinesfalls ein Sundowner-Picknick auf den Granitfelsen oberhalb des Hotels entgehen. Den Sonnenuntergang bei Lagerfeuer, Champagner und Snacks aus der hervorragenden Küche des Ressortchefs werden Sie sicher nicht bereuen. Das Spa-Gelände inmitten von gewaltigen Granitfelsen und eigenem Infinitypool dürfte im Indischen Ozean seinesgleichen suchen. An einem der hoteleigenen Privatstrände haben wir sogar eine Meeresschildkröte beim Eierlegen beobachten können. Natur pur !!

Nach einem kurzen Bootstransfer sind wir anschließend auf der Nachbarinsel Praslin angekommen. Die zweitgrößte Insel der Seychellen bietet sich bereits für kleine Besichtigungen mit dem Mietwagen und kleinen Wanderungen an. Unser Luxus-Hotelressort im Norden hat uns aufgrund seiner Lage an einer der schönsten Buchten der Insel beeindruckt. Neben großzügigen Zimmern, eigenen Villen und sehr guter Küche in mehreren Restaurants ist vor allem der landschaftlich attraktive Golfplatz in Erinnerung geblieben. Die schönsten Strände der Insel - Anse Georgette und Anse Lazio - gehören unserer Meinung nach zu den Top 5 auf den Seychellen. Beide sind nach kurzer Wanderung vom Hotelgelände aus erreichbar.

Praslin bietet auch für Aktivurlauber jede Menge Möglichkeiten. Wassersport aller Art, Wandern von einer Inselseite auf die andere, oder Tagesausflüge auf die Nachbarinsel La Digue sind nur einige der sich anbietenden Optionen. Hauptattraktion von Praslin ist zweifellos der zum UNESCO-Weltnaturerbe gehörende Nationalpark Vallée de Mai. In einem schattig gelegenen Hochtal im Zentrum der Insel findet man noch umfangreiche Bestände der Seychellenpalme Coco de Mer vor. Ihre Samen gehören mit einem Gewicht von bis zu 30 kg zu den schwersten weltweit. Bei einer Besichtigung im Park können Sie ferner mit ein wenig Glück auch den endemischen schwarzen Papagei entdecken.

Den Abschluss unserer dreiwöchigen Premium-Reise haben wir auf der Hauptinsel Mahé erlebt. In 15 min war der Flugtransfer mit einer Propellermaschine von Praslin geschafft, schneller geht’s nicht! Auch auf Mahé finden Sie ausgezeichnete Luxusressorts der einschlägigen Hotel-Ketten vor. Aber die Insel ist zu attraktiv, um den ganzen Tag nur am eigenen Pool oder Hotelstrand zu verbringen.

Besuchen Sie unbedingt die Hauptstadt Victoria. Sie gehört mit ca. 25000 Einwohnern zu den kleinsten Metropolen der Welt. Zwei Ampeln reichen, um den Verkehr zu regeln. Sehenswert im Zentrum sind der quirlige Markt, stilecht restaurierte Kolonialbauten und der farbenfrohe Hindutempel. Und mit einem tollen Fischcurry vom Straßenverkauf können Sie perfekt in die kreolische Essenskultur der Inseln eintauchen.

Die größte Seychelleninsel sollten Sie am besten per Mietwagen erkunden. So können Sie innerhalb kurzer Zeit die im Inselzentrum gelegene Teeplantage und die wunderschönen Strände

im Westen und Süden der Insel erreichen. Als passionierte Wanderer haben wir uns auch auf attraktive Touren mit Panorama-Aussicht gefreut. Man wird nicht enttäuscht. Insbesondere Mahé mit seinen bis zu 900 m hohen Bergen bietet einige anspruchsvolle Wanderrouten durch duftende Zimt- und Vanillebaumwälder. Wandern auf den Seychellen bedeutet aber immer steil und vor allem schwül. Auch 300 hm Aufstieg auf den Mount Copolia oberhalb von Victoria können bei 30 Grad und fast 100% Luftfeuchte so zu einer besonderen Herausforderung werden. Oben angekommen genießen Sie aber bei allen Wanderungen eine grandiose Aussicht über sattgrüne Inseln und türkisblaues Meer. Zurück in Ihrem Hotel können Sie den Tag und Ihre Erlebnisse bei Cocktails mit lokalem Takamaka Rum und leckerem Tintenfischcurry noch einmal Revue passieren lassen und den nächsten Tag in Ihrem Inselparadies planen.

Warum sollte man auf die Seychellen reisen? Schöne Strände gibt es auch auf Hawaii und in vielen Asiatischen Ländern. Meines Erachtens erscheint das türkisblaue Meer und die hellweißen Sandstrände hier aber besonders intensiv und sauber. Wenn Sie ferner luxuriöse Hotels in einzigartiger Landschaft und Kontakt zu einer liebenswerten kreolischen Mischkultur suchen, dann sind Sie auf den Seychellen gut aufgehoben.